Donnerstag, 15. Januar 2015

, ,

Spannend.

Zu guter Letzt habe ich das Tuch gespannt.
Ich besitze keine Moosgummiplatten oder Spanndrähte, daher habe ich es schlicht auf dem Wäscheständer ausgebreitet und entlang der horizontalen Kante festgesteckt. Der Bogen wurde nur zurecht gezogen, das hat genügt.



Zwar finde ich den Shawl hübsch anzusehen, dennoch habe ich mich aber letztendlich dafür entschieden, ihn meiner Mutter zu schenken. Ich hatte geplant, ihn wie einen Schal um den Hals zu legen, aber es hat mir nicht so recht gefallen. Das Tuch ist auch sehr groß und wirkte an mir wie ein überdimensioniertes Lätzchen. Mit viel Wickeln und Falten hatte es dann etwas von einem Cowl, dafür sah man aber nichts mehr vom Muster.

Im Gegensatz zu mir mag meine Mutter Schultertücher gern und so hat sie nun eine neue Stola.
Nur habe ich damit noch immer keinen Schal. Ich fürchte fast, ich werde dieses Garn, oder zumindest Garn in der Färbung, nachaufen müssen. Die Sockenwolle ist im Vergleich zwar weich, aber doch nicht zart genug für den Hals, zumal ich sogar bei reiner Merino noch ganz leicht etwas spüre. Supergarne bietet diese Färbung auch aus Microfaser oder Merino an.
Microfaser wäre immerhin garantiert kratzfrei, nur weiß ich nicht, ob mir so ein Garn gefallen würde. Bis auf Sockenwolle hatte ich noch keine Garne mit Kunstfaseranteil, geschweige denn ein reines Synthetikgarn.

Da muss ich noch einmal in mich gehen und überlegen.


Zusammenfassung
Anleitung: Summer Flies von Donna Griffin; Schwierigkeit der Anleitung: Einfach
Garn: Supergarne Aktiv 4-fach in der Färbung Brommbeer; Verbrauch: 3 Knäuel; Qualität: Knotenfrei und weich für eine Sockenwolle, allerdings doch zu kratzig für einen Schal

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Mein Bild
Ihr findet mich auf Ravelry unter http://www.ravelry.com/people/Schwanengesang
Powered by Blogger.

Dieses Blog durchsuchen