Dienstag, 25. November 2014

Gerade habe ich den ersten Teil meiner Weihnachtsgeschenke fertig gestellt: Ein dickes Paar Socken.
Eigentlich ja ruckzug gemacht. Bloß bin ich leider ein egoistischer Stricker und stricke am liebsten für mich. Arbeiten für andere "stehlen" mir Zeit, in der ich mir etwas schönes stricken könnte. Deswegen nerven sie mich irgendwo immer ein wenig, obwohl ich die Geschenke ja freiwillig mache. 
Der Freund, der die Sachen bekommt, hat dieses Jahr ziemlich viel Zeit investiert, um mit mir Mathe und Statistik zu lernen, daher wollte ich ihm etwas schenken, das die erbrachte Zeit widerspiegelt.

Dieses Jahr gibt von mir ein Kältepaket. Er hat Angst, dass Putin uns das Gas abdreht und er zuhause frieren muss. Deshalb bekommt er von mir ein dickes Paar Socken und eine gefütterte Mütze in seiner Lieblingsfarbe.



Die Socken sind aus der Aktiv Sockenwolle von Supergarne; nur die hatten dieses spezielle grün.
Das Muster ist der Japanische Flusslauf von Regina Satta. Den habe ich hier zum zweiten mal gestrickt.
Lustig daran ist, dass ich vor einem halben Jahr noch der Meinung war, dass die Satta-Muster ziemlich omahaft sind und der Japanische Flussnoch nochmal extra omahaft. Und jetzt habe ich mir ihr Buch und zwei Einzelanleitungen besorgt. So schnell kann's gehen.

Das Muster sieht ziemlich kompliziert aus, ist aber sehr einfach zu stricken. Dabei "wandern" die Maschen immer zwischen den Enden der Nadeln hin und her. Das macht Spaß beim zusehen und außerdem hat man so das Gefühl, dass man voran kommt, weil etwas sichtbar passiert.



Das Muster soll trotz der 64 Maschen für Größe 37-39 sein, da es sich zusammenzieht. Ehrlich gesagt bin ich der Meinung, sie passen dennoch für Größe 42. Um die Ferse mit ihren 32 Maschen auf Größe 37-39 zu schrumpfen, wird sie im Rippenmuster gestrickt. Irgendwie gefällt mir diese Lösung nicht so gut, da Rippenmuster sich nicht nur zusammenziehen, sondern auch dehnen. Ich habe diese Socken für mich auch schon gestrickt und da einfach im Muster abgenommen (das geht ganz einfach, indem man die Zunahmen im Muster weglässt). Das fand ich eleganter. 




Und nochmal zusammenfassend die technischen Daten, damit man sie sich nicht aus dem Text zusammensuchen muss:

Schwierigkeit: sehr einfach
Qualität des Musters: hoch, sehr einfach erklärt und gechartet.
Garn: Aktiv 4-fach von Supergarne, doppelt genommen. 
Qualität des Garns: Hoch. Das Garn ist überraschend weich.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Mein Bild
Ihr findet mich auf Ravelry unter http://www.ravelry.com/people/Schwanengesang
Powered by Blogger.

Dieses Blog durchsuchen